Home » Service » Technical Library » Technische Informationen

 

SunGuard Seek Icon       

Technische Informationen

Ihre Technische Bibliothek ist nur einen Klick weit entfernt

Die Technischen Informationen verschaffen Ihnen genaue und detaillierte Daten, die Sie zur Auswahl des benötigten Sonnenschutzglases brauchen, zum Beispiel:

der Beschichtung versehen ist. Versuchen Sie bitte nicht, dies durch Berührung herauszufinden. Das Berühren mit der bloßen Hand oder mit Handschuhen stellt keine zuverlässige Methode zur Identifikation der beschichteten Seite dar. Die Funktionsschichten sind elektrisch leitend (ausgenommen die anti-reflektiven und wartungsarmen Glasbeschichtungen SunGuard HD Silver 70 bzw. SSG 52), sodass die Identifikation mit einem gängigen Schichtdetektor oder einem Ohmmeter erfolgen kann. Soweit möglich, setzen Sie diese Geräte bitte im Abstand von 12 mm zu den Kanten ein, um eine eventuelle Beschädigung der Schicht zu vermeiden. Unter der Telefonnummer +49 3494.361.800 stehen Ihnen Experten zum Thema SunGuard Sonnenschutzglas zur Verfügung, die gerne Ihre individuellen Fragen beantworten, oder fordern Sie hier ein Produktmuster an.

 


 

 


 


Icon Arrow Triangle Blue VerticalAbstandhalter

In dem Maße, da Low-E-Beschichtungen immer stärker zur Reduzierung von Wärmeübertragungen durch die Luft beitragen, ist die Spacer-Technologie immer mehr in den Fokus der inkrementellen thermischen Optimierung geraten.

Typische, im gewerblichen Bereich eingesetzte Abstandhalter bestehen aus Aluminiumprofilen, die zur Absorption von Restfeuchte in der Isolierglas-Einheit mit Trockenmittel gefüllt sind, um eine potenziell mögliche Kondensation zu verringern. Während es sich bei Aluminium an sich um ein strukturell starkes Material handelt, stellt die Aluminium-Glas-Kontaktstelle einen sehr effizienten Wärmeleiter dar und kann die potenzielle Temperaturdifferenz zwischen der Mitte des Glases und den Rändern erhöhen, was Kondensation verursachen und den U-Wert der gesamten Einheit verringern kann.

Abstandhalter für Verglasungen
Abstandshalter für Verglasungen sind kleine Blöcke aus Neopren oder vergleichbaren Materialien, die an allen Seiten des Glasproduktes angebracht werden, um das Glas zu zentrieren, eine einheitliche Breite des Dichtungsbettes zu gewährleisten und einen übermäßigen Verzug der Dichtungen zu verhindern.

Abstandhalter für Isolierglas-Einheiten
In Isolierglaseinheiten befinden sich die Abstandhalter am Rand und halten die beiden Glasscheiben in einem bestimmten Abstand voneinander getrennt. Bei dem Material der Abstandhalter kann es sich um Aluminium, Edelstahl, Silikonschaum u.a. handeln.

Warm-Edge-Spacers
Die Technologie der „warmen Kante“ stellt eine Möglichkeit zur weiteren Verbesserung der thermischen Eigenschaften dar, indem die Kondensation U-Werte in Isolierglaseinheiten reduziert werden. Es stehen mehrere Formen von Warm-Edge-Abstandhaltern zur Verfügung, die die thermische Übertragung an der Metall-auf-Glas-Kontaktstelle in einem gewissen Grad unterbrechen, und zugleich unterschiedliche Ebenen struktureller Integrität bieten, die für gewerbliche Anwendungen geeignet oder auch nicht geeignet sein können. Warm-Edge-Abstandhalter können die Wärmeleitung im Vergleich zu herkömmlichen Abstandhaltern aus Metall deutlich reduzieren.

Abstandshalter für Verglasungen sind kleine Blöcke aus Neopren oder vergleichbaren Materialien, die an allen Seiten des Glasproduktes angebracht werden, um das Glas zu zentrieren, eine einheitliche Breite des Dichtungsbettes zu gewährleisten und einen übermäßigen Verzug der Dichtungen zu verhindern.

Insulating Glass

Seientanfang


Icon Arrow Triangle Blue VerticalBrüstungsglas

Brüstungsgläser sind matte Glasplatten, die sich zwischen Bereichen von Sichtglas befinden. Sie werden eingesetzt, um Bauteile wie Säulen, Böden, HVAC-Systeme, Kabel oder Rohre zu verbergen.

  • Brüstungsglas befindet sich typischerweise zwischen Sichtgläsern auf jeder Gebäudebene.
  • Entwurfsplanungen für große Glasflächen (wie Fassaden -oder Strukturverglasungen) enthalten oft Brüstungsglas , um die planerische Vorstellung eines abgeschlossenen Projektes zu erreichen.
  • Anwendungen von Brüstungsglas können unter Berücksichtigung des Sichtglases ergänzend oder kontrastierend erfolgen.
  • Brüstungsglas muss wärmebehandelt werden, um Glasbruch durch thermische Belastung zu vermeiden

Guardian verfügt über umfangreiche Erfahrungen mit dem Einsatz von Brüstungsglas und kann Architekten sowie Gebäudebesitzern beim Erreichen des gewünschten Erscheinungsbildes unterstützten, während zugleich das thermische Glasbruchrisiko reduziert wird.

Sofern hoch lichtdurchlässiges oder niedrig-reflektierendes Sichtglas spezifiziert wird, kann die Auswahl von passendem Brüstungsglas schwierig werden. Beispielsweise kann der Eindruck an einem klaren, sonnigen Tag mit allerbesten Sichtbedingungen ganz hervorragend ausfallen, während an einem grauen, bewölkten Tag die visuelle Übertragung von außen verstärkt wird und ein höherer Kontrast zwischen Brüstungsglas und Sichtglas entsteht.

Guardian empfiehlt bei allen Projekten grundsätzlich den Aufbau eines Versuchsmodells in Originalgröße, um die optimale Wirkung von Sicht- und Brüstungsglas erzielen zu können.

Seientanfang


Icon Arrow Triangle Blue VerticalCondensation Control

Kondensation bildet sich, wenn die Oberflächentemperatur des Isolierglasrahmens auf oder unter den Taupunkt fällt, diejenige Temperatur, bei der Feuchtigkeit aus der Luft kondensiert.

Eine Doppel-IG-Einheit besitzt vier Oberflächen, die Oberflächen 1, 2, 3, 4, von außen nach innen. Solange die Isolierglaseinheit (IG) gut verschlossen ist, kann auf den Oberflächen 2 und 3 keine Kondensation entstehen.

Generell können Low-E-Beschichtungen dazu beitragen, die Kondensation auf Oberfläche 4 bzw. der Innenfläche zu verhindern, da die Isolationsfähigkeit den Fluss von Gebäudewärme durch das Glas hemmt und die Abkühlung des Glasinneren unter den Taupunkt verhindert.

Seientanfang


Icon Arrow Triangle Blue VerticalDie Ursachen von Glasbruch am Bau

Häufige Ursachen

Glas ist potenziell sehr stabil, aber in Gestalt von Scheiben wird die Festigkeit durch oft unsichtbar kleine Mängel (auch bekannt als „Griffith-Bruch“ ) beeinträchtigt, wodurch Spannungskonzentrationen auftreten und sich Risse ausbreiten können. Die Festigkeit kann durch größere sichtbare Mängel weiter reduziert werden.

Am häufigsten wird Glasbruch durch eine oder mehrere der folgenden Umstände verursacht :

  • Oberflächen- oder Kantenschäden
  • Tiefe Kratzer oder Beulen
  • Starke Schweißspritzer
  • Geschosse / Flugsand-Auswirkungen
  • Glas-Metall-Kontakt
  • Wind / thermische Belastung
  • Einschlüsse
     

Im Allgemeinen treten thermische Belastungen von Glas als Folge der Einstrahlung von Sonnenlicht und/oder der Innenraumheizung auf. Wenn sich das Glas ungleichmäßig aufwärmt, treten darin Temperaturgradienten auf, die Zugspannungen verursachen. Der Betrag der Zugspannung ist eine Funktion des Ausmaßes von Temperaturunterschieden innerhalb des Glases. Thermischer Bruch tritt auf, wenn die Zugspannungen die Glaskantenfestigkeit überschreiten.

Strategien zur Vermeidung von Glasbruch am Bau

In den folgenden Abschnitten dieser Technischen Bibliothek geht es um häufiger auftretende Probleme in Bezug auf Glasbruch an Gebäuden und um geeignete Möglichkeiten zu dessen Verhinderung:

  • Windlast
  • Falsche Pflege und Handhabung (Verglasungs-Richtlinien)
  • Falsche Pflege nach der Installation (Wartung und Pflege)
     

Reduzierung der Gefahr von thermischem Bruch

Glas ist unter mehreren Umständen anfällig für thermischen Bruch. Ein Beispiel dafür ist die teilweise Abschattung von Glas durch Überhänge oder Erweiterungen von Gebäuden. Solche Situationen führen dazu, dass die Wärme in der Mitte des Glases ansteigt, während die Ränder kühl bleiben, was zu thermischer Belastung und Glasbruch führen kann.

Eine weitere Risikosituation tritt auf, wenn Glas installiert wird, bevor die Gebäudeheizung in Betrieb geht. Auch hier bleiben die Kanten im Rahmen kühl, während das Zentrum des Glases von der Sonne erwärmt wird. Durch die Temperaturdifferenz zwischen Zentrum und Rand kann es zum Bruch kommen.

Allgemein gilt: Je größer die Fläche der Kante, desto höher ist die Gefahr eines thermischen Bruchs. Aber auch andere Faktoren spielen eine Rolle, sowohl während Konstruktion des Gebäudes, als auch nach dessen Inbetriebnahme.

        Während der Konstruktion: 

  • Direkter Kontakt des Glasrahmens mit Beton oder anderen Materialien, die zu einer Kühlung der Kanten führen können.
  • Übermäßige Abdeckung der Kanten durch den Rahmen.
  • Installieren von Glas in einem unbeheizten Gebäude.
  • Anbringen von Wärmeschutzfolien, nachdem das Glas installiert ist .
     

        Nach der Inbetriebnahme des Gebäudes: 

  • Gardinen, Vorhänge oder Jalousien , die sich zu nah am Glas befinden. Beheizte oder gekühlte Luft in der Nähe der Glasoberfläche kann zu thermischer Belastung führen. Die Luft muss ausreichend Raum zur Zirkulation haben.
  • Der Luftstrom aus Heiz-oder Kühlöffnungen, der nicht vom Glas weg gerichtet ist..
     

Wie kann die Bruchgefahr verringert werden?

Nutzen Sie unser Tool zum Produkt-Leistungsvergleich, um schnell einen Überblick zur Handhabung von thermischen Belastungen zu bekommen. Oder fragen Sie Ihren Guardian Architekturglas-Berater nach einem Computermodell zur Abschätzung der potenziellen Wärmespannungen, wenn Sie das Glas für Ihr Projekt ausgewählt haben. Telefon: +49 3494 361 800
 

Seientanfang


Icon Arrow Triangle Blue VerticalEigenschaften von Glas

Glas entsteht durch eine Kombination unterschiedlicher Metalloxide wie z. B. Sand (Silicium oder Siliciumdioxid) mit Sodaasche und Kalkstein. In einem bestimmten Verhältnis gemischt, werden diese Komponenten erhitzt und in einem kontrollierten Prozess zur Schaffung unterschiedlicher Glassorten wieder abgekühlt.

Floatglas Referenzkennzahlen

 

Seientanfang


Icon Arrow Triangle Blue VerticalHeisslagerung

Jedes Floatglas ist in gewissem Maße unvollkommen. Eine Form der Unvollkommenheit stellen Nickelsulfid(NiS)-Einschlüsse dar. Die meisten NiS-Einschlüsse sind stabil und stellen kein Problem dar. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass die Einschlüsse in Temperglas spontanen Glasbruchverursachen, ohne dass besondere Lasten oder thermische Wirkungen vorhanden sind.

Mit dem Prozess der Heisslagerung können NiS-Einschlüsse in vorgespanntem Glas sichtbar gemacht werden.

Bei diesem Verfahren wird das vorgespannte Glas in einer Kammer auf etwa 290 º C aufgeheizt, um die Entstehung von Nickelsulfid zu forcieren. Glas mit Nickelsulfid-Einschlüssen wird dabei in der Kammer brechen, während das Bruchrisiko für Glas, das diesen Prozess schadlos überstanden hat, bei der späteren Anwendung reduziert wird.

Die Heisslagerung ist nicht zu 100 Prozent zuverlässig, erhöht die Kosten und kann zur Reduzierung der Druckspannung von gehärtetem Glas führen.

Die Guardian SunGuard Verbundglasprodukte können problemlos heissgelagert werden, soweit der Prozess der Heisslagerung für notwendig erachtet wird.

Teilvorgespanntes Glas besitzt eine viel geringere Anfälligkeit für Spontanbruch als vorgespanntes Glas. Bei Anwendungen, die aufgrund der Wärmebelastung eine höhere Festigkeit des Glases erfordern, ohne dass der Einsatz von Sicherheitsglas vorgeschrieben ist, empfiehlt Guardian teilvorgespanntes Glas oder Verbundglas, um das Risiko von Spontanbruch zu reduzieren

Design professionals can reduce the risk of breakage due to inclusions by specifying heat-strengthened glass, heat-soaking for fully tempered glass, or laminated glass.

Seientanfang


Icon Arrow Triangle Blue VerticalIsolierglas

Der Begriff Isolierglas bezieht sich auf zwei oder mehr Glasscheiben, die an den Kanten abgedichtet sind, einen Luftzwischenraum aufweisen und jeweils eine einzelne Einheit bilden.

Üblicherweise als „IG-Einheit“ bezeichnet, stellt Isolierglas den effektivsten Weg dar, um die Luft-zu-Luft-Wärmeübertragung durch die Verglasung zu reduzieren. In Verbindung mit Low-E- und/oder reflektierenden Glasbeschichtungen stellen IG-Einheiten ein wirksames Mittel zur Energieeinsparung und zur Erfüllung von Bauvorschriften dar.

Die gängigste Konfiguration von IG-Einheiten für Architekturverglasungen ist 1/4" Glas/1/2" Luftraum/1/4" Glas.

Insulating Glass

Seientanfang


Icon Arrow Triangle Blue VerticalMinimale und maximale Glasgrößen

Um die verfügbaren Minimal- und Maximalgrößen für fertige Glasprodukte festzulegen, müssen die Glashersteller konsultiert werden. Physikalische / mechanische Möglichkeiten und Beschränkungen der Verarbeitungsbetriebe können die Verfügbarkeit fertiger Glasprodukte beeinflussen.

Besondere Hinweise für übergroßes Glas: IG und Wärmebehandlung

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht alle Verarbeitungsbetriebe auf die Verarbeitung und / oder Wärmebehandlung der oben angezeigten Größen vorbereitet sind. Minimal-und Maximalgrößen werden vorgegeben:

  • Durch die vom Primärhersteller gelieferte Glasgröße.
  • Durch Einschränkungen in der Ausrüstung der Verarbeitungsbetriebe.
  • Durch die Fähigkeiten der Vertragsglaserei.
  • Durch die Verfügbarkeit von speziellen Versand-und Bearbeitungsanlagen (insbesondere für übergroße Einheiten)
  • Durch spezifische Glastypen (Siebdruck, wärmebehandelt, , laminiert, etc.)

 

Seientanfang

Icon Arrow Triangle Blue VerticalMoiré-Muster

Moiré ist ein optisches Phänomen, das unter bestimmten Lichtverhältnissen als welliges, geripptes oder kreisförmiges Muster auftreten kann. Moiré-Muster können auch erzeugt werden, indem zwei Scheiben mit sich wiederholenden Muster übereinander gelegt werden, ohne dass die Muster aufeinander ausgerichtet sind.

Die Moiré-Muster sind keine Mängel im Glas oder Siebdruck-Fehler. Vielmehr handelt es sich um Bildmuster, die im menschlichen Auge erzeugt werden. Eine Entstehungsmöglichkeit besteht darin, dass ein Siebdruckmuster aus sehr eng aneinander liegenden Linien oder Punkten besteht und durch den Schatten der keramischen Fritte auf der Oberfläche einer anderen Isolierglaseinheit ein Sekundärmuster gebildet wird, zum Beispiel bei der Anbringung von Brüstungsglas hinter siebbedrucktem Glas.

Eine weitere Möglichkeit der Moiré-Musterbildung kann das Ergebnis einer Lichtübertragung durch Glasteile sein, die nicht von der keramischen Fritte bedeckt werden.

Seientanfang


Icon Arrow Triangle Blue VerticalPflege und Handhabung

Glas ist ein sehr haltbares Material, und wenn es richtig gepflegt wird, kann die Nutzungsdauer viele Jahre betragen. Nachfolgend sind bewährte Vorgehensweisen zur Pflege und Handhabung von Architekturglas angeführt.

Verhindern von Kratzern und Abrieb.
Kratzer sind möglich, und einige Chemikalien können Glas beschädigen. Glas ist auch anfällig für Kratzer durch Kontakt mit anderen Teilen des Glases. Aus diesem Grund sollten gelagerte Glasscheiben immer durch einen Luftraum oder ein Stück Papier sauber voneinander getrennt werden. Beim Verschieben von Glas sollte eine Scheibe nicht über eine andere rutschen, was zu Kratzern und Abrieb führen kann. Verwenden Sie nötigenfalls Walzblöcke.

Verhinderung chemischer Schäden .
Glas muss häufig gewaschen werden, sowohl zur Schmutzentfernung, als auch zur Verhinderung von Färbungen. Wenn Wasser aus der Luft auf der Glasoberfläche kondensiert, kann es mit im Glas enthaltenem Natrium reagieren und Ätznatron bilden. Wenn Ätznatron zu lange auf der Oberfläche verbleibt, wird das Glas dauerhaft beschädigt und muss ersetzt werden.

Wenn Sie feststellen, dass sich Ätznatron bildet, können Sie es mit handelsüblichen Reinigungsmitteln leicht entfernen, beispielsweise mit einer 50:50-Mischung aus Alkohol und Wasser oder einer Mischung von 50:50 Ammoniak und Wasser, und einer gleich danach folgenden Spülung mit sauberem Wasser. Trocknen mit einem weichen Tuch oder einem Fensterleder und einem Cellulose-Schwamm. Beachten Sie auch, dass installiertes Glas für Korrosion durch Ätznatron weniger anfällig ist, da es auf natürliche Weise durch Regen gereinigt wird.

Die Reinigung von Architekturglas.
In der Regel sind weder aufwändige Maßnahmen, noch Chemikalien erforderlich. Die Reinigung kann einfach mit einem wassergesättigten Tuch erfolgen. Fertig gemischte Glasreiniger sind ebenfalls akzeptabel, so lange die Gebrauchsanweisungen sorgfältig beachtet und das Glas sofort nach der Reinigung mit einem weichen, trockenen Tuch abgewischt wird. Wie bereits erwähnt, kann auch ein 50:50 Alkohol / Wasser-Gemisch oder ein 50:50 Ammoniak / Wassergemisch verwendet werden. Stellen Sie nur ein schnelles Abspülen mit klarem Wasser sicher und trocknen Sie die Oberfläche mit einem weichen Tuch oder einem Fensterleder und einem Cellulose-Schwamm.

Die Entfernung von Graffiti, Markierungsstiften, Lippenstift, Farben, Dichtmassen oder Schmierfilmen.
In moderaten Mengen können bestimmte Lösungsmittel eingesetzt werden, einschließlich Isopropylalkohol, Aceton, Toluol oder Testbenzin. Danach sollten eine gründliche Spülung mit Wasser und das Abwischen mit einem weichen Tuch erfolgen. Mit äußerster Vorsicht ist auch der Gebrauch von Stahlwolle, akzeptabel, aber nur in den feinsten Graduierungen (00 oder 000) und gesättigt mit einer der oben genannten Reinigungslösungen.

Um beste Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie Glas immer nur reinigen, wenn es kühl und schattig ist, nicht wenn es heiß ist oder im direkten Sonnenlicht.

Unter keinen Umständen sollten Sie:

  • Scheuernde oder stark alkalische Reinigungsmittel verwenden.
  • Erdölprodukte wie Benzin, Kerosin oder Feuerzeugbenzin verwenden.
  • Fluss- oder Phosphorsäure verwenden, die die Glasoberfläche angreifen. Wenn Sie nicht hinsichtlich der Verträglichkeit eines Reinigungsmittels nicht sicher, testen Sie es zuerst auf einer kleinen Fläche.
     

Auch Schleifbürsten und Rasierklingen beschädigen das Glas und dürfen nicht verwendet werden.

Schützen Sie Ihr Glas auf der Baustelle. Stellen Sie sicher, dass sich das Glas nicht in Bereichen von Spritznebel befindet oder an Orten, an denen Chemikalien zur Reinigung von Metallrahmen, Ziegeln oder Mauerwerk eingesetzt werden. Und entfernen Sie aus der Umgebung sofort jeden Baustoff wie etwa Beton, Etiketten, Klebebänder, Farben oder Brandschutzmittel.

Seientanfang


Icon Arrow Triangle Blue VerticalPolarisationsfelder (auch „Leopardenflecken“ genannt)

Ebenfalls bekannt als „Leopardenflecken“

strain

Polarisationsfelder sind spezifische geometrische Muster aus irisierenden oder dunklen Schatten, die unter bestimmten Lichtverhältnissen auftreten können, insbesondere in Gegenwart von polarisiertem Licht.

Dieses Phänomen wird durch lokale Spannungen verursacht, die während der schnellen Luftabkühlung beim thermischen Härten entstehen. Polarisationsfelder sind charakteristisch für thermisch vorgespanntes Glas und werden nicht als Fehler betrachtet.

Seientanfang


Icon Arrow Triangle Blue VerticalTeilvorgespanntes Glas (TVG)

Teilvorgespanntes Glas muss gemäß ASTM C 1048 eine Resttragfähigkeit zwischen 3.500 und 7.500 PSI bei 6 mm Glasstärke besitzen. Bezüglich höherer Glasstärken nehmen Sie bitte mit Guardian Kontakt auf.

  • TVG besitzt eine größere Widerstandsfähigkeit gegen thermische Belastungen als ungehärtetes Glas, und im Falle von Glasbruch sind die Bruchstücke in der Regel größer als bei voll vorgespanntem Glas.
  • TVG ist kein Sicherheitsglasprodukt im Sinne der Vorgaben einschlägiger Organisationen.
  • TVG ist für allgemeine Verglasungsanwendungen gedacht, bei denen eine zusätzliche Festigkeit gegenüber Windlasten und thermischen Belastungen erwünscht ist.
  • TVG erfordert nicht die Festigkeit von voll vorgespanntem Glas und ist für Anwendungen gedacht, die nicht explizit ein Sicherheitsglasprodukt erfordern.
  • TVG kann nach der Teilvorspannung nicht geschnitten oder gebohrt werden, und alle Änderungen (wie Kantenschleifen, Sandstrahlen oder Säurebehandlung) können zum vorzeitigen Ausfall führen.
     

Sofern vorgespanntes Glas erforderlich ist, empfiehlt Guardian für alle Anwendungen, die nicht explizit ein Sicherheitsglasprodukt vorsehen, die Verwendung von TVG.

Seientanfang


Icon Arrow Triangle Blue VerticalTemperglas

Floatglas (auch „Flach-Glas“ genannt), das nicht teilvorgespannt oder vorgespannt ist, wird als „Temperglas“ bezeichnet.

Das Tempern von Floatglas ist ein zum Herstellungsprozess des Glases gehörender Vorgang der kontrollierten Abkühlung, um Restspannung im Glas zu vermeiden. Temperglas kann geschnitten, gefräst, gebohrt, eingefasst und poliert werden.

Seientanfang


Icon Arrow Triangle Blue VerticalThermischer Bruch

Glas ist unter mehreren Umständen anfällig für thermischen Bruch. Ein Beispiel dafür ist die teilweise Abschattung von Glas durch Überhänge oder Erweiterungen von Gebäuden. Solche Situationen führen dazu, dass die Wärme in der Mitte des Glases ansteigt, während die Ränder kühl bleiben, was zu thermischer Belastung und Glasbruch führen kann.

Wenn thermischer Bruch potenziell befürchtet wird, empfiehlt sich die Anfertigung einer thermischen Spannungsanalyse, um festzulegen, ob gegebenenfalls ( eine Teilvorspannung oder Vorspannung) erforderlich ist.

Die Teilvorspannung kann auch bei starken Windlasten oder Sicherheitsglas-Anforderungen notwendig sein. Der Grad, in dem sich der mittlere Bereich des Glases erwärmt, ist in hohem Maße von der Solaren Absorption des Glases abhängig, die bei den unterschiedlichen Glastypen variiert. Weitere Faktoren können thermischen Bruch verursachen, wie etwa:

  • Direkter Kontakt des Glasrahmens mit Beton oder anderen Materialien, die zu einer Kühlung der Kanten führen können.
  • Übermäßige Abdeckung der Kanten durch den Rahmen.
  • Anbringen von Wärmeschutzfolien, nachdem das Glas installiert ist.
  • Gardinen, Vorhänge oder Jalousien , die sich zu nah am Glas befinden. Beheizte oder gekühlte Luft in der Nähe der Glasoberfläche kann zu thermischer Belastung führen. Die Luft muss ausreichend Raum zur Zirkulation haben.
  • Luftstrom aus Heiz-oder Kühlöffnungen, der nicht vom Glas weg gerichtet ist.
  • In Gebäuden, die während der Konstruktionsphase unbeheizt sind, kann es vermehrt zu thermischem Bruch kommen.
  • Allgemein gilt: Je größer die Glasfläche, desto höher das Risiko von thermischem Bruch.
     

Das potenzielle Risiko kann über eine computergestützte, thermische Spannungsanalyse abgeschätzt werden. Setzen Sie sich für eine entsprechende Unterstützung mit dem Forschungs- und Technologiezentrum von Guardian in Verbindung.

Seientanfang


Icon Arrow Triangle Blue VerticalVerbreitete Glaskonfigurationen

Die folgenden Abbildungen zeigen übliche Glaskonfigurationen, dabei sind die Glasoberflächen durchnummeriert von Außen nach Innen.

 

Seientanfang


Icon Arrow Triangle Blue VerticalVerbundglas

Verbundglas besteht aus zwei oder mehr Glasscheiben, die mit einer oder mehreren Kunststoffschichten (PVB) unter Hitze und Druck miteinander verbunden werden.

  • Das Glas und die Zwischenschichten können eine Vielzahl von Farben und Stärken besitzen, um alle erforderlichen Normen und Anforderungen zu erfüllen.
  • Wenn Verbundglas bricht, neigen die Bruchstücke zur Haftung an der Kunststoffschicht und bleiben weitgehend erhalten, wodurch das Risiko von Verletzungen reduziert wird.
  • Verbundglas wird als auch „Sicherheitsglas“ bezeichnet und erfüllt die Anforderungen von den relevanten Organisationen erlassenen Sicherheitsstandards.
  • Zur weiteren Verstärkung der Stabilität können teilvorgespanntes und Temper-Glas Verbundglas-Einheiten integriert.
  • Sturmresistenz, Explosionsschutz, Schalldämpfung, Schusssicherheit und andere Sicherheitsaspekte bestimmen die primären Anwendungen von Verbundglas.
Seientanfang

 

Icon Arrow Triangle Blue VerticalVerglasungsrichtlinien

Allgemeine Richtlinien:

  • Jede Art von Architekturglas sollte so verarbeitet werden, dass die Verglasung frei schwebend und nicht tragend ist. Das Verglasungsmaterial muss widerstandsfähig bleiben.
  • Um einem vorzeitigen Ausfall von hergestellten, mattierten Brüstungs- und Verbundgläsern zu verhindern, ist eine ausreichendes Abflusssystem notwendig, oder es werden Materialien eingesetzt, die den Durchgang von Wasser völlig ausschließen.
  • Für Biege- und Drehbewegungen von TVG und gehärtetem Glas müssen ausreichend Spielräume vorgesehen werden, wie in ASTM Standard C-1048 spezifiziert.
     

Genauere Informationen hinsichtlich allgemein gültiger Industriestandards finden Sie im „Glas-Handbuch“ der Glass Association of North America.

Richtlinien für konventionelle Verglasungen:

  • Die Rahmenkonstruktion muss stabil und in der Lage sein, das Glasgewicht und sich ergebende Lasten ohne Durchhängen, Verdrehung oder Verformung zu tragen. Kein Rahmenelement sollte mehr als 1/175 von seiner Spannweite abweichen. Die maximale Auslenkung unter Last beträgt 3/4".
  • Geeignete Halteblöcke, Dichtungen, Keile und Abstandhalter müssen die aktuellen Anforderungen der ASTM-Spezifikationen D -395 und C -864 hinsichtlich Härte, Verformung, Druckverformungsrest und Polymergehalt erfüllen.
  • Alle Rahmenteile müssen frei von Hindernissen sein, die zu Schäden der Verglasung führen könnten.
  • Um die Gefahr von thermischem Bruch zu verringern, ist eine Mindestrahmenverlängerung erforderlich. Wenn thermischer Bruch potenziell befürchtet wird, lassen Sie eine thermische Spannungsanalyse anfertigen.
  • Wenn mit seitlichen Glasbewegungen durch Windlast, seismische Belastung oder andere Ursachen zu rechnen ist, sollten Bewegungs-Blockaden verwendet werden.
     

Richtlinien für Strukturverglasungen mit Silikon:

  • Bedenken Sie, dass Glas in der Regel nicht als Strukturelement eingesetzt wird. Die Rahmen-Unterstützung muss ausreichend Kraft und Flexibilität besitzen, um Windlasten, thermische Ausdehnungen oder Gebäudebewegungen zu absorbieren.
  • Der Einsatz von Stützpfeilern wird empfohlen, wenn das Glas 1/4" oder dünner ist, und in allen Fällen, in denen Isolierglas spezifiziert wird.
  • Beschichtungen, die höhere Mengen an Licht übertragen, können an den Kanten Durchlässigkeiten aufweisen. Bei in Strukturverglasungen verwendetem Isolierglas muss es sich um Silikoneinheiten handeln.
  • Das Trübungsmittel undurchsichtiger Brüstungsverkleidungen muss sich auf der Rückseite befinden, um die Glas-Silicon-Haftung zu gewährleisten.
  • Wenn strukturelles Silikon verwendet wird, müssen die Kompatibilität und die Klebeeigenschaften bereits in den frühen Entwurfsphasen bestätigt werden.
Seientanfang

 

Icon Arrow Triangle Blue VerticalVorgespanntes Glas

Voll vorgespanntes Glas ist etwa viermal so stabil wie Floatglas gleicher Dicke und Konfiguration. Die Resttragfähigkeit von vorgespanntem Glas muss gemäß ASTM C 1048 bei mehr als 10.000 PSI bei 6 mm Glasstärke liegen. Bezüglich höherer Glasstärken nehmen Sie bitte mit Guardian Kontakt auf.

Im Falle von Glasbruch sind die Fragmente aus vorgespanntem Glas in der Regel relativ klein, so dass die Wahrscheinlichkeit schwer Verletzungen sinkt. Der typische Herstellungsprozess von vorgespanntem Glas besteht im Erhitzen des Glases auf mehr als 1.000 Grad F und einer anschließenden, schnellen Kühlung, um die Glasoberflächen in einem Druckzustand zu halten, während sich der Kern in einem Spannungszustand befindet (siehe Diagramm).

Tempered Glass

Vorgespanntes Glas wird oft als „Sicherheitsglas“ bezeichnet, weil es die Anforderungen einschlägigen Normierungs-Organisationen erfüllt. Diese Art von Glas wird eingesetzt für allgemeine Verglasungen und Sicherheitsverglasungen von Schiebetüren, Sturmtüren, Gebäude-Eingangstüren, Bad- und Duschabtrennungen, Trennwänden und anderen Anwendungen, die außergewöhnliche Stabilität und Sicherheitseigenschaften erfordern. Vorgespanntes Glas kann nach der Wärmebehandlung nicht geschnitten oder gebohrt werden, und alle Tätigkeiten wie Kantenschleifen, Sandstrahlen oder Säurebehandlungen können einen vorzeitigen Ausfall des Glasproduktes verursachen.

Seientanfang


Icon Arrow Triangle Blue VerticalWindlast

Windlast entsteht, wenn Wind Druck erzeugt, dem das Glas widerstehen muss. Die Windlast eines bestimmten Gebäudes hängt von dessen Höhe, dem Aufbau, der Form, der Beziehung zu den umliegenden Gebäuden und dem umgebenden Gelände in Verbindung mit lokalen Windgeschwindigkeiten und der Dauer von Böen ab.

Die zentrale Ableitung stellt einen wichtigen Gesichtspunkt in Zusammenhang mit der Windlast dar und sollte bereits in den frühen Phasen der Entwurfsplanung angesprochen werden. Eine übermäßige zentrale Ableitung kann zu einem Kantenausriss führen, zu einer Verzerrung reflektierter Bilder und einem möglichen Kontakt zwischen Glas- und Interieur-Komponenten wie beispielsweise Raumteiler oder Jalousien.

Isolierglas: Die Auswirkungen des Windes auf Isolierglaseinheiten sind vielfach komplex und erfordern eine computergestützte Windlastanalyse, um einige der Variablen angemessen berücksichtigen zu können. Professionelle Planer müssen die nachfolgenden Variablen beachten:

  • Luftzwischenraum-Ausdehnung und Kontraktion, verursacht durch sich ändernde Temperaturen, Luftdruck, Höhe und Unterschiede in den Wetterverhältnissen auf den Oberflächen #1 und #2.
  • Asymmetrische Belastung, d.h. Scheiben unterschiedlicher Dicke.
  • Lastverteilung anders als 50:50.
  • Zustand der Kanten (frei oder fest).
  • Variation der Sichtlinie oder der Luftraumbreite
  • Thermische Belastung
     

Diese Variablen müssen sorgfältig betrachtet werden, weil sie die aus einer Standard-Windlast-Tabelle entnommen Daten drastisch verändern können.

Guardian folgt der aktuellen ASTM E 1300 „Standard-Praxis zur Bestimmung der Mindestdicke und Glasart, um einer bestimmten Last zu widerstehen“. Diese Informationen repräsentiert aktuelles Glas und ersetzt die traditionellen, linearen Graphen sowie andere Windlast-Darstellungen.

Die ASTM-Windlastnorm wurde für Projekte in den USA entwickelt. Windlastnormen für andere Länder können davon abweichen, und solche Abweichungen müssen in den frühen Stadien der Entwurfsplanung berücksichtigt werden.

Nehmen Sie zur Unterstützung einer Windlast-Analyse mit dem Forschungs- und Technologiezentrum von Guardian Kontakt auf.

Seientanfang


Icon Arrow Triangle Blue VerticalZertifizierungen und Standards

Nationale, regionale und örtliche Bauvorschriften / Standards

Die Entwicklungen auf dem Gebiet der Gebäudekonstruktion haben zu einer Reihe von Normen und Standards geführt, auf deren Basis strukturell stabile, energieeffiziente und umweltverträgliche Bauwerke errichtet werden können. Viele dieser Vorschriften und Normen gelten unmittelbar für Verglasungskomponenten und sollten vor Abschluss der Entwurfsarbeiten gründlich beachtet werden.

Zu den derzeit geltenden Normen zählen u.a.:

  • ANSI Z 97.1 Verglasungsmaterialien in Gebäuden, Sicherheitsregeln, Spezifikationen und Prüfmethoden.
  • ASTM C 1036 Standard-Spezifikation für Flachglas.
  • ASTM C 1048 Standard-Spezifikation für wärmebehandeltes Flachglas HS-Sorte, Sorte FT beschichtetet und unbeschichtetes Glas.
  • ASTM C 1172 Standard-Spezifikation für Verbundarchitekturflachglas.
  • ASTM C 1376 Standard-Spezifikation Glasbeschichtungen durch Pyrolyse und Vakuumabscheidung.
  • ASTM E 773 Standard Testmethode für die Künstliche Bewitterung von versiegeltem Isolierglas.
  • ASTM E 774 Standard-Spezifikation für die Einstufung der Haltbarkeit von versiegeltem Isolierglas.
  • ASTM E 1886 Testverfahren für die Leistungsfähigkeit von Außenfenstern, Fassaden, Türen, Rollläden und Sturmklappen, wenn diese dem Einschlag von Geschossen und Zyklischen Druckdifferenzen ausgesetzt sind.
  • ASTM E 1996 Standard-Spezifikation für die Leistungsfähigkeit von Außenfenstern, Fassaden, Türen, Rollläden und Sturmklappen, wenn diese durch Sturm aufgewirbelten Gegenständen ausgesetzt sind.
  • ASTM E 2188 Standard-Testmethode zur Leistungsfähigkeit von Isolierglaseinheiten.
  • ASTM E 2190 Standard-Spezifikation zur Leistungsfähigkeit und Bewertung von Isolierglaseinheiten.
  • ASTM F 1642 Standard Test-Methode für Verglasungen und Verglasungssysteme unter Einfluss von Druckluftstrahlen.
  • CPSC16CFR -1201 Sicherheitsnorm für Materialien zur Architekturverglasung.
Seientanfang
Guardian Logo

Guardian Thalheim GmbH
Guardianstraße 1
06766 Thalheim
Germany
Tel. +49 3494.361.800