Home » Service » Resources » FAQ

Häufig gestellte Fragen & Antworten (FAQ)

 

  1. Was ist Low-E Glas? Wie viele Typen von Low-E Gläsern gibt es und sind diese unterschiedlich?
  2. Low-E Gläser werden sowohl an der Isolierglasoberfläche #3 aber auch #2 angeboten. An welcher Oberfläche hat es die besten Eigenschaften?
  3. Was ist der Unterschied zwischen teilvorgespanntem Glas (TVG) und Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG)? Wie finde ich heraus, welches für mein Projekt das Richtige ist?
  4. Welche sind die wichtigsten Parameter, wenn Glas für ein Projekt spezifiziert werden soll?
  5. Was ist der U-Wert?
  6. Was ist der g-Wert / was ist ein Shading Coefficient ?
  7. Soll ich Luft oder Argon gefülltes Isolierglas verwenden?
  8. Woher kann ich Glasmuster bekommen?
  9. Was ist mit der Verfügbarkeit von Guardian Gläsern und welche Lieferzeiten gibt es?
  10. How can I earn LEED credit by using SunGuard products?
  11. Liefert Guardian VSG und ist es auch verfügbar mit Wärme- und Sonnenschutzbeschichtungen?
  12. Was sind Temperwellen (“Roller Waves”)?
  13. Was sind Anisotropien?
  14. Liefert Guardian Brüstungsgläser und wie kann ich sicherstellen, daß meine Brüstung farblich zum Isolierglas paßt?
  15. Liefert Guardian Brandschutzgläser?
  16. Wieviel kostet Glas von Guardian?

 

  1. Was ist Low-E Glas? Wie viele Typen von Low-E Gläsern gibt es und sind diese unterschiedlich?

    Die Bezeichnung “Low-E” bezieht sich auf Gläser, die eine Beschichtung mit niedriger Emissivität haben. Sie haben die Eigenschaft, langwellige Strahlung (IR) zu reflektieren und verbessern die Wärmeisolation (U-Wert) von Verglasungen. Low-E Gläser sind farbneutral und werden heute standardmäßig sowohl in Wohn- als auch in kommerziellen Gebäuden eingesetzt.

    ClimaGuard Low-E Beschichtungen werden mit Hilfe des Magnetron-Sputter-Verfahrens hergestellt. Dabei werden verschiedene sehr dünne Einzel-Schichten aus Metallen oder Metallverbindungen auf die Glasoberfläche aufgebracht. Viele der Guardian ClimaGuard Low-E Beschichtungen sind auch als thermisch vorspannbare Versionen verfügbar. Andere auf dem Markt verfügbare Low-E Typen können sich in der Farbe aber auch den Eigenschaften voneinander unterscheiden.

    Seientanfang
  2. Low-E Gläser werden sowohl an der Isolierglasoberfläche #3 aber auch #2 angeboten. An welcher Oberfläche hat es die besten Eigenschaften?

    In Europa wurden Low-E Beschichtungen für den Einsatz an der Oberfläche #3 entwickelt. An dieser Position hat die Verglasung den höheren g-Wert (Gesamtenergiedurchgang) und garantiert somit die maximalen passiven solaren Energiegewinne. In kommerziellen Gebäuden aber auch in südlichen Ländern kommt dem sommerlichen Schutz vor Überhitzung große Bedeutung zu. Deshalb setzt man hier oft die Low-E Beschtungen an Oberfläche #2 ein. An dieser Position hat die Verglasung einen niedrigeren g-Wert und somit auch bessere Leistungen hinsichtlich Sonnenschutz. Aus diesem Grund werden Sonnenschutzbeschichtungen ausschließlich an Oberfläche #2 im Isolierglas eingesetzt.

    Seientanfang
  3. Was ist der Unterschied zwischen teilvorgespanntem Glas (TVG) und Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG)? Wie finde ich heraus, welches für mein Projekt das Richtige ist?

    TVG und ESG werden auf ähnliche Art und Weise mit den gleichen Maschinen und Anlagen hergestellt. Der Unterschied besteht in der Stärke und Verteilung der mechanische Spannungen, die während der Herstellung in das Glas induziert werden. Daraus resultiert zum einen eine unterschiedlich hohe Festigkeit (TVG ist 2 mal, ESG aber 4 mal wiederstandfähiger als normal gekühltes Floatglas) aber auch ein unterschiedliches Bruchverhalten. TVG bricht in größere Stücke, ähnlich zu normalem Flotglas, und ist deshalb kein Sicherheitglas. In Verbindng mit Verbundsicherheitsglas erhöht es aber die Festigkeit und garantiert im Fall eines Bruches die Resttragfähigkeit der Verglasung. ESG bricht dagegen in kleine, stumpfkantige Glaskrümel, die ein Verletzungsrisiko weitgehend ausschließen. Es kann deshalb dort eingestzt werden, wo explizit Sicherheitseigenschaften gefordert sind.

    Beide Glastypen widerstehen thermisch induzierten Spannungen. Anders als normal gekühltes Floatglas, können aber weder TVG noch ESG nach dem Vorspannprozeß mechanisch bearbeitet werden.

    Seientanfang
  4. Welche sind die wichtigsten Parameter, wenn Glas für ein Projekt spezifiziert werden soll?

    Die Spezifikation von Gäsern für ein Baupriojekt ist in der Regel ein ein sehr komplexer Prozeß. Das fängt an mit ästhetischen Gesichtspunkten über die Lichtdurchlässigkleit bis hin zu energetischen Eigenschaften in Kombination mit den lokalen Richtlinien und Baugesetzen.

    Guardian hat mit dem „Produkt-Eigenschafts-Vergleich“ ein Werkzeug geschaffen, welches erlaubt, bereits mit SunGuard realisierte Projekte zu analysieren und miteinander zu vergleichen. Für detailierte Informationen kontaktieren Sie bitte unseren lokalen Vertriebsmitarbeiter.

    Seientanfang
  5. Was ist der U-Wert ?

    Der U-Wert beschreibt den Wärmeübergang durch ein Bauteil (z.B. Glas) und wird in W/(m²K) angegeben. Je niedriger der U-Wert ist, desto geringer sind die Wärmeverlußte vom Gebäudeinneren nach außen und desto höher ist die Einsparung von Heizenergie. Die von Guardian veröffentlichten U-Werte beziehen sich ausschließlich auf das Glas ohne Berücksichtigung von Isolierglas-Randverbund oder Rahmenprofil.

    Seientanfang
  6. Was ist der g-Wert / was ist ein Shading Coefficient ?

    Der g-Wert (Gesamtenergiedurchlaßgrad) beschreibt die gesamte solare Energie (Wellenlängenbereich 300 ... 2500 nm), die durch eine Verglasung dringt. Darin enthalten ist die direkt durchgelassene Strahlung plus die durch Absoption nach innen abgestrahlte langwellige Wärmestrahlung.

    Der Shading Coefficient – auch b-faktor oder mittler Durchlaßkoeffizient genannt – wird zur Berechnung von Kühllasten verwendet. Er beschreibt das Verhältnis aus dem g-Wert einer Verglasung und dem g-Wert einer Standard-Doppelverglasung (nach VDI-Richtline 2078 von 1996) mit g / 0,80) oder bezogen auf eine 3 mm Einzelscheibe mit g / 0,87.

    Seientanfang
  7. Soll ich Luft oder Argon gefülltes Isolierglas verwenden?

    Ob Luft oder Argon also Füllgas verwendet wird, ist normalerweise durch die U-Wert-Anforderungen für das Isolierglas vorgegeben. Während in Südeuropa oftmals luftgefülltes Isolierglas den Anforderungen genügt, ist Argon für Nord- und Mitteleuropa mittlerweile Standard. Nur so können Wärmeverlußte im Winter wirkungsvoll minimiert werden und die vielerorts bereits bestehenden Regulierungen zur Energieeinsparung eingehalten werden.

    Seitenanfang
  8. Woher kann ich Glasmuster bekommen?

    Glasmuster in der Standardgröße A4 können Sie lokal bei dem für Sie zuständigen Außendienstmitarbeiter, direkt bei Guardian oder über diese Webseite (Muster-Anforderungsblatt) anfordern.

    Seitenanfang
  9. Was ist mit der Verfügbarkeit von Guardian Gläsern und welche Lieferzeiten gibt es?

    SunGuard Advanced Architectural Glass Produkte bieten die größte Palette an vorspannbaren magnetron-beschichteten Gläsern. Zertifizierte Verarbeiter befinden sich auch in der Nähe Ihres Projektes und stellen so kurze Lieferzeiten und entsprechenden Service sicher.

    Seitenanfang
  10. How can I earn LEED credit by using SunGuard products?

    Guardian supports the Leadership in Energy and Environmental Design (LEED) rating system. The USGBC’s LEED system awards points for using recycled materials, reducing energy use (both during and after construction), and adopting other methods to minimize environmental impact –while improving the working environment as well.

    Using SunGuard Solar Protection Glass can help you earn up to 20 total points in four of the six LEED categories, including transportation.

    For complete details on all the ways SunGuard Solar Protection Glass can help you earn LEED points, click here to download our LEED brochure.

    Seitenanfang
  11. Liefert Guardian VSG und ist es auch verfügbar mit Wärme- und Sonnenschutzbeschichtungen?

    Guardian stellt VSG in vielen Dicken und Abmessungen her. Alle SunGuard und ClimaGuard Beschichtungen sind auf VSG verfügbar oder können nachträglich laminiert werden. Für spezielle Anforderungen fragen Sie Ihren lokalen Ansprechpartner bei Guardian.

    Seitenanfang
  12. Was sind Temperwellen (“Roller Waves”) ?

    Um die Eigenschaften von ESG und TVG sicherzustellen, muß das Glas über den Erweichungspunkt erhitzt werden. Das geschieht üblicherweise in horizontalen Vorspannöfen, wo das Glas auf keramischen Rollen bewegt wird. Wird eine Temperatur von ca. 650 °C erreicht, „sackt“ das Glas zwischen den Rollen ab und es verbleiben Abweichungen von der ideal flachen Oberfläche. Dieser Effekt ist herstellungsbedingt und kann nicht vollständig vermieden werden. Durch eine möglichst niedrige Glastemperatur, die gerade so den Vorspannprozeß sicherstellt, können diese Temperwellen aber minimiert werden.

    Seitenanfang
  13. Was sind Anisotropien?

    Bei thermisch vorgespannten Gläsern (ESG oder TVG) können Irisationserscheinungen auftreten. Diese beruhen auf Spannungsunterschieden, die bei der Abkühlung der Scheiben entsprechend der Kühldüsenabstände entstehen und durch polarisiertes Licht als Spannungszonen sichtbar werden. Bei Architekturglas sind Anisotropien in der Regel als Streifen (durch die Bewegung des Glases während des Kühlens) und bei Automobilglas meist als Punktraster sichtbar. Da der Effekt stark vom Blickwinkel abhängt und das Tageslicht unterschiedliche Anteile polarisierten Lichtes enthalten kann, treten Anisotripien mal stärker und mal schwächer auf. Sie sind für thermisch vorgespannte Gläser charakteristisch und physikalisch bedingt.

    Seitenanfang
  14. Liefert Guardian Brüstungsgläser und wie kann ich sicherstellen, daß meine Brüstung farblich zum Isolierglas paßt?

    Guardian stellt selbst keine Brüstungsscheiben her. Jedoch gibt Guardian spezielle Hinweise für die Verwendung von SunGuard Beschichtungen für Lösungen im Brüstungsbereich.

    Gebäude mit großen Glasflächen haben oft Bereiche mit Brüstungsgläsern. Abhängig vom Design kann die Farbe des Brüstungsglases so ausgewählt werden, dass es jener der durchsichtigen Verglasung entspricht. Man spricht dabei von einer farblich angepaßten Brüstung. Alternativ kann die Brüstungsplatte eine Kontrastfarbe aufweisen. Brüstungsglas muß immer vorgespannt oder gehärtet werden, um einen Bruch durch thermisch induzierte Spannungen zu verhindern.

    Eine Brüstungsplatte zu finden, die zu einem Glas mit hoher Lichttransmission und niedriger Reflexion passt, ist meist schwierig. Der Grad der farblichen und visuellen Ähnlichkeit ist stark von einer Vielzahl von Faktoren abhängig: Lichttransmission, Tageszeit, Wetterbedingungen, Innenbeleuchtung und Abschattung.

    Allgemein gilt, Glas mit einer hohen Lichttransmission ist am besten geeignet für Kontrastbrüstungsscheiben, wohingegen Glas mit einer niedrigen Lichttransmission und höherer Lichtreflexion geeigneter ist für farblich angepaßte Brüstungsgläser. Wir empfehlen, stets eine Bemusterung in Orginalgröße und unter natürlichen Lichtbedingungen vorzunehmen.

    Seitenanfang
  15. Liefert Guardian Brandschutzgläser ?

    Guardian selbst stellt keine Branschutzgläser her.

    Seitenanfang
  16. Wieviel kostet Glas von Guardian?

    Guardian ist ein Basisglashersteller, der in Europa und weltweit viele Floatglasanlagen aber auch Glasbeschichtungsanlagen und Anlagen zur Herstellung von Verbundglas betreibt. Wir beliefern Glasverarbeiter auf dem gesamten Kontinent, welche die Glasprodukte entsprechend der Spezifikationen der Endkunden konfektionieren und weiterverarbeiten. Guardian ist Ihnen gern behilflich, den für Sie geeigneten Verarbeiter zu finden, mit dem Sie über die Kosten speziell für Ihr Projekt sprechen können.

Sie konnten keine Antwort auf Ihre Fragen finden? – Bitte kontaktieren Sie uns direkt.

Guardian Logo

Guardian Thalheim GmbH
Guardianstraße 1
06766 Thalheim
Germany
Tel. +49 3494.361.800